XXXL-Fliesen

Groß, größer, riesig : Fliesen im XXL-Format

Bodenfliesen im XXL-Format begeistern immer mehr Bauherren und Renovierer, die eine einheitliche Bodengestaltung im gesamten Wohnbereich verwirklichen wollen.  Längst haben die XXL-Fliesen, die vor wenigen Jahren noch geheimer “Architekten-Liebling” im hochwertigen Objekt- und Fassadenbau waren, ihren Siegeszug in die privaten Wohnräume angetreten. Bei der Auswahl von Bodenfliesen darf man die ehemalige Faustformel “kleine Räume, kleine Fliese, große Räume, große Formate” übrigens getrost vergessen: Auch in kleinen Räumen wie Fluren oder Gäste-Toiletten überzeugt eine Wand- und Bodengestaltung mit den neuen Riesenformaten. Diesen Trend findet man zur Zeit sowohl bei den gemütlichen Holzoptiken, bei den klassischen Naturstein-Imitationen als auch bei der beliebten Betonoptik.  Die neuen Holzoptik-Feinsteinzeuge etwa begeistern mit lang gestreckten Großformaten von bis zu 150 x 25 cm – ein Trend, der den Look von Landhausdielen verstärkt, ohne dabei (zu) rustikal zu wirken. Bei den Naturstein-Imitationen ist der elegante Marmorlook sehr gefragt und dieser wirkt zum Beispiel in einem Format von 60x120 cm noch viel hochwertiger und zeitloser. Bei der puristischen Betonoptik sorgt das Großformat auf dem Boden für optische Ruhe und Klarheit.

Holzoptik-Fliesen in 150cm Länge
Großformatige Naturstein-Optik-Fliesen im Marmorlook
Die beliebte Betonoptik-Fliese im Format 90x90cm

XXL-Fliesen oder Magnum : JETZT WIRD ES RICHTIG GROSS !

Die neuen Fliesen im Megaformat sind aber nicht nur schön in der Optik, sondern gleichzeitig auch sehr praktisch: Der Wand- oder Bodenbelag ist aufgrund des niedrigeren Fugenanteils auch besser zu reinigen. Viele Kunden der innovativen XXL-Formate schätzen diesen geringen Pflegeaufwand und entscheiden sich daher auch für Magnum-Fliesen, um sie in der Dusche-Rückwand einzusetzen.

Waren vor einigen Jahren noch 60 cm Kantenlänge das „Maß der Dinge“ für großformatige keramische Fliesen, so ist dies heute fast zum Standardformat geworden. Mittlerweile können Fliesen mit den riesigen Abmessungen von 3,2 x 1,6 m zuverlässig hergestellt und angeboten werden. Sobald das keramische Plattenformat Abmessungen von 120 cm Kantenlänge überschreitet und dabei eine Dicke zwischen 3 bis 8 mm aufweist, sind besondere Aspekte bei Handhabung und Verlegung zu beachten, welche z. T. an das Glaserhandwerk erinnern. Derartige Keramiken werden umgangssprachlich als „MEGA-Formatplatten“, „XXL-Fliesen“ oder auch als„Keramiktafeln“ bezeichnet.

NEU XXL-Fliesen bei Rudolph Richter

Wir haben uns entschlossen, diese innovative Keramik in unser Zentrallager-Sortiment aufzunehmen und können nun bereits 6 Farben im Format 120x240cm und das passende 120x120cm-Format in unseren Ausstellungen in Iserlohn und Essen im Ruhrgebiet präsentieren. Wir haben dazu extra neue Ausstellungsmöbel angeschafft, damit wir Ihnen das imposante Riesenformat in Originalgröße demonstrieren können. Auch mussten wir Teile in unserem Zentrallager umstrukturieren, um eine fachgerechte Lagerung auf sogenannten A-Böcken garantieren zu können. Ebenfalls haben wir in neue Werkzeuge wie ein Trägersystem investiert, um die Verladung in Spezialkisten vornehmen zu können. Schließlich haben wir Schulungen für Fliesenleger durchgeführt, um diese mit den Besonderheiten der Magnum-Tafeln vertraut zu machen. 

Lagerung der XXL-Fliesen auf einem A-Bock
Die XXL-Fliesen werden in diesen Riesenkisten zur Baustelle geliefert
Mit diesem Tragegestell werden die XXL-Fliesen aus der Transportbox entnommen und zum Verleger getragen
Schulung für Fliesenleger
Ein Loch in die XXL-Fliesen bohren oder schmalste Zuschnitte ? Mit dem richtigen Werkzeug - kein Problem
Präsentation der XXL-Fliesen in unserer Fliesen-Ausstellung in Essen
Diese XXL-Fliesen sind im Zentrallager eingelagert
Skizze einer Bad-Planung mit XXL-Fliesen

 

Einige wichtige Profitipps (Tutorial) für die Verlegung der Riesenfliesen

In Kooperation mit unserem Bauchemie-Lieferanten SOPRO haben wir wichtige Vorgehensweisen für die Verlegung von großformatigen Fliesen zusammengestellt :

XXL-Vorbereitung ist alles

Neben Knowhow und Erfahrung braucht man vor allem eines: Platz! Möglichkeiten der Lagerung und Bearbeitung, sowie den Transport innerhalb der Baustelle sind vor jeder Maßnahme zu planen und festzulegen. Ein weiterer Aspekt ist die Verwendung von professionellem Werkzeug, welches für die Verlegung und Bearbeitung absolut notwendig ist. Die Liste der Werkzeuge beginnt mit einem stabilen und planebenen Bearbeitungstisch, man benötigt regelbare Winkelschleifer mit diversen Aufsätzen (Schleif- und Trenn- scheiben) für Schnitte und Kantenbearbeitung, natürlich spezielle überlange Fliesenschneider und, und, und… Besonders wichtig ist ein (am besten verstellbarer) Hebe- und Verlegerahmen. Ohne diesen Rahmen sollten die dünnen MEGA-Formate erst gar nicht angehoben und transportiert werden, da die Rahmen einerseits den Verarbeiter und dessen Rücken entlasten, andererseits die Keramik, ohne risikoreiche Verbiegung, angehoben werden kann. Je geringer die Verformungen der Keramik im Zuge von Transport und Ansetzen, desto geringer auch der Eintrag von Spannungen in den keramischen Scherben.

Untergrundvorbehandlung und Grundierung (Ebenheit, Spachtelung)

Die Qualität des Belages kann immer nur so gut sein, wie dessen Untergrund. Je größer die Fliese, desto kompromissloser muss die Untergrundvorbehandlung stattfinden. Zum einen benötigen großformatige Fliesen- und Platten grundsätzlich eine Spachtelung des Untergrundes, um ein Ansetzen und Verlegen in einheitlicher Kleberdicke auf einem ebenflächigen Untergrund zu gewährleisten. Zum anderen sinkt mit zunehmender Formatgröße der Anteil der Fugen und damit die Möglichkeit, Spannungen abzubauen. Auch die Austrocknung des zementären Fliesenklebers ist unter einer großformatigen Fliese deutlich reduziert. Großformatige Fliesen haben dadurch auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Unterkonstruktion! Kompromisslos sollte daher auch die Belegereife der Estriche beurteilt werden. Vom Grundsatz her gilt: Je geringer die Feuchtigkeit im Estrich, desto sicherer die Gesamtkonstruktion. Für Zementestriche empfiehlt das BEB-Merkblatt „Großformatige Fliesen und Platten auf Zementestrichen im Innenbereich“ eine Restfeuchte von ≤ 1,8 -CM-%, was speziell bei Großformaten anstelle der sonst üblichen 2,0 CM-% sinnvoll ist, um noch vorhandene Restspannungen in der Estrichkonstruktion zu minimieren. Zementäre Untergründe werden mit Sopro Grundierung GD 749 grundiert.

Auch bei der Verlegung der XXL-Fliesen ist höchste Sorgfalt gefragt

Selbstredend sind bei der Verlegung von großformatigen Fliesen und Platten höchste Sorgfalt und beste Produktqualität gefragt. Moderne Sopro Dünnbettmörtel tragen den gestiegenen Anforderungen an Groß- und MEGA-Formaten durch ihre hochwertigen und modernen Rezepturen Rechnung. Allein durch den reduzierten Fugenanteil, in hohem Maße aber auch durch die geringeren Dicken der Keramik, ist ein Schutz der Fliesen vor dem Eintrag an Spannungen empfehlenswert. Dies ist mit hochverformbaren und – flexiblen Sopro Dünnbettmörteln der S2-Kategorie nach DIN EN 12004 gegeben. Durch eine hohe Kunststoffvergütung und flexible Zuschläge erhalten Sopro S2-Kleber eine elastische Matrix mit spannungsabbauender Wirkung und tragen somit zum Schutz der dünnschichtigen MEGA-Formate bei. Als weiteren Aspekt muss der Dünnbettmörtel unter der riesigen Keramik auch zielsicher austrocknen können, um seine Festigkeit aufzubauen und seine Verbundeigenschaften erfüllen zu können. Normal erhärtende Dünnbettkleber geraten, besonders wenn diese auf nichtsaugenden oder abgedichteten Untergründen eingesetzt werden, an Ihre Leistungsgrenzen. Trocknung und Erhärtung verzögern sich bei Großformatverlegungen deutlich. Aus diesem Grund empfiehlt sich der Einsatz von schnell abbindenden und schnell trocknenden Dünnbettmörteln, welche mit der Eigenschaft „Hohe kristalline Wasserbindung“ und „SZ-T Schnellzement, ternäres System“ gekennzeichnet sind. Um eine sichere Bettung der MEGA-Format Fliesen im Dünnbettmörtel zu erreichen, muss zwingend im Buttering-Floating Verfahren gearbeitet werden. Während bei Standardformaten Spielraum bei der genauen Anwendung des Kleberauftrages gegeben ist, ist bei Fliesenstärken von z. T. unter 6 mm dem Ziel einer möglichst hohlraumfreien Verlegung der Keramik hohe Aufmerksamkeit zu schenken. Die Praxis hat dabei gezeigt, dass die besten Ergebnisse bei einem parallelen Auftrag der Buttering- und Floating-Zahnung vorliegen; so werden Hohlräume bestmöglich minimiert. Bewährt hat sich dabei auch der Einsatz unterschiedlicher Zahnleisten, wie z. B. einer 8 – 10 mm Zahnung auf dem Untergrund und einer 4 – 6 mm Zahnung auf der Plattenrückseite. Dieses Verfahren hilft, das Gewicht der zu verlegenden Platte möglichst gering zu halten. Besonders Kanten und Ecken dürfen beim Aufziehen des Dünnbettmörtels natürlich nicht vergessen werden!

Die Verfugung der XXL-Fliesen

Auch wenn hier und da vereinzelt Reaktionsharzfugen, wie z. B. Sopro FugenEpoxi plus mit seinem geschmeidigem Einfugverhalten und leichtgängigem Abwaschen (auch mit kaltem Wasser), für MEGA-Formate eingesetzt werden, so ist man im Regelfall mit zementären Hochleistungsfugenmörteln bestens aufgestellt. Sopro DesignFuge Flex DF 10® bietet ein optimales, feines Kornband für großformatige Dünnschichtfliesen. Mit einer Auswahl von 27 Farben findet sich immer der optimal abgestimmte Fugenmörtel zur Belagsfläche und das dank OPZ Technologie, frei von Kalkhydratschleiern und absolut farbbrillant. Die einschlägigen technischen Merkblätter empfehlen eine Fugenbreite von 3 mm einzuhalten und natürlich in entsprechenden Abständen ausreichend breite Feldbegrenzungs- und Bewegungsfugen anzulegen.

Es ist Zeit für die neuen Riesen !

Beachtet man diese Profitipps, wird die Verarbeitung der neuen Riesenfliesen problemlos verlaufen. Bei weiteren Fragen helfen gerne unsere Ausstellungsteams in Iserlohn und Essen. Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Auswahl der Megaformate oder bei der Kombination mit herkömmlichen Fliesen-Formaten. Besuchen Sie einfach unseren Showroom in der Baarstr. 130 in Iserlohn  oder in der Alten-Bottroper-Str. 43 in Essen und erleben Sie diese neuen Giganten der Fliesenwelt!

Wir danken Diplom-Ingenieur Sebastian Kammerer von der Firma SOPRO für die Ausarbeitung der Profi-Tipps und der Firma SOPRO für die Bereitstellung. Unser besonderer Dank für die Unterstützung und Durchführung der Schulung geht an Rainer Stroh, Marco Pistner und Marco Henschen von der SOPRO-Anwendungstechnik, Frank Take vom SOPRO-Vertrieb und Harald-Brockmann von der Firma FLORIM